Pflegebild_01

Faktencheck: Keine Armut durch häusliche Pflege
Pflegende Angehörige sind die tragende Säule des deutschen Pflegesystems, aber  die Zahl der Pflegebedürftigen wird sich bis 2030 verdoppeln. Viele Pflegebedürftige haben Minirenten und das Pflegegeld deckt allenfalls 50 % der pflegebedingten Zusatzkosten ab. Dabei geraten auch viele Angehörige in die Armutsfalle.
Die Autorin meint, das darf nicht einfach hingenommen werden und plädiert für eine Aufstockung des Pflegegeldes für Pflegende mit geringem Einkommen.

Pflegebedarf? So werden Pflegebedürftige finanziell entlastet
Inzwischen können manche Entlastungsangebote für Pflegebedürftige untereinander kombiniert werden, leider wurde damit der Paragrafendschungel noch undurchsichtiger.
Diese Zusammenstellung möchte den “Durchblick” erleichtern, wobei der konkrete Einzelfall immer mit den zuständigen Stellen zu klären ist.
Mehr lesen Sie hier finanzielle
_Entlastung
.
 

Einspruch ! “Ambulant vor stationär” wird per Gesetz gefordert
gleichzeitig wird häusliche Pflege finanziell benachteiligt.
-   Zweckentfremdung von Mitteln der Pflegeversicherung
-   Beistandspflicht - ist sie noch zeitgemäß?
-   Rente für pflegende Angehörige?
-   angesetzter Zeitaufwand ist realitätsfern
-   gesetzliche Bedarfslenkung zu Lasten der häuslichen Pflege
-   Armut durch Pflege - ein anhaltender Skandal
Bitte informieren Sie sich _Einspruch

Artikel zu Einzelthemen:

Ambulant vor stationär spart viel Geld    mehr dazu hier:  Ambulant_vor_stationär

Was ist formelle und informelle Pflege?  mehr dazu hier: Formelle-informelle_Pflege
 
Der PflegeMARKT mit höchster Priorität        mehr dazu hier:  Höchste_Priorität

Keine Förderung bei Hilfen naher Angehöriger?    mehr dazu hier:  Förderung_Angehörige

Unterbewertung der häuslichen Pflegeleistung      mehr dazu hier:  Häusliche_Pflegeleistung


 

Einführung   Rente aus  Pflege   Artikel Pflege-Rente   Buch Balanceakt   Buch Häusliche Pflege   Impressum